Jeanette-Schocken-Preis

Jeanette SchockenDer "Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur" ist ein Literaturpreis, dessen Preissumme von 7.500 € (seit 1999) durch Spenden Bremerhavener Bürgerinnen und Bürger aufgebracht wird.
Der Preis, der 1991 erstmals vergeben wurde, wird im zweijährigen Turnus von einer unabhängigen Jury verliehen.

In der Präambel des Statuts für den Preis heißt es:

"Am 06. Mai 1933, vier Tage früher als im übrigen nationalsozialistischen Deutschen Reich, wurden auf dem Marktplatz in Bremerhaven unter öffentlichem Beifall Bücher verbrannt. Dieses Tages soll durch die Stiftung eines Literaturpreises gedacht werden. Er erhält den Namen

"Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur."

Mit der Namensgebung wollen die Initiatoren, ein gemeinnütziger Verein, und die Stadt Bremerhaven nicht nur an die Bücherverbrennung und die Vernichtung des Geisteslebens durch den Nationalsozialismus, sondern auch an das Schicksal all jener Menschen, die vor der Barbarei der Nationalsozialisten flohen oder ihr zum Opfer fielen, erinnern.
Die Hafenstadt Bremerhaven war für viele Verfolgte die letzte Station in Deutschland auf der Flucht ins Exil.
Die Bremerhavener Kaufmannsfamilie Schocken bot, solange sie konnte, den Verfolgten Zuflucht. Jeanette Schocken wollte mit ihrer kranken Tochter nicht fliehen. Beide wurden am 17. November 1941 gemeinsam mit anderen Bremerhavener Bürgern jüdischen Glaubens nach Minsk deportiert und dort ermordet.

Der Literaturpreis, der ihren Namen trägt, soll ein Zeichen setzen gegen Unrecht und Gewalt, gegen Haß und Intoleranz. Mit dem Bekenntnis zur verbotenen und verbrannten, zur unterdrückten und ausgegrenzten Literatur verbindet der Preis die Ermutigung an alle schreibenden Künstler, deren Literatur für dieses Bekenntnis steht, und die deshalb der Förderung, Hilfe und Anerkennung bedürfen."

Die Preisträger
1991 Irene Dische
1993 Hanna Krall
1995 Louis Begley
1997 Imre Kertész
1999 Tuvia Rübner
2001 Barbara Honigmann
2003 Georg Tabori
2005 Bei Dao
2007 Lizzie Doron
2009 Ursula Krechel
2011 Richard Sennett
2013 Péter Esterházy

... und diese Titel der Preisträger hat die Stadtbibliothek in ihrem Bestand!

Anläßlich der Preisverleihung in der Zeit um den 6. Mai sowie in den alternierenden Jahren finden die Jeanette Schocken Literaturtage statt. Informationen dazu und weitere Anfragen beantwortet das Kulturamt der Stadt Bremerhaven.
Das Kulturamt hat im Januar 2000 folgende Dokumentation herausgegeben:
"10 Jahre Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur. Eine Dokumentation"

Zur Biographie von Jeannette Schocken

Transparente Grafik
Startseite >> Impressum >> Datenschutzerklärung >> Sitemap >> Kontakt >> Online-Katalog >> eAusleihe >> Standorte >> Bibliothek A-Z >> Veranstaltungen >> Freundeskreis >> Wir über uns >> Öffnungszeiten >> Benutzerkonto >> E-Mail-Service >> Feeds >> Links >>
del.icio.usdigg.comgoogle.comMister WongWebnewsYahooMyWebYiggIt